Burgstall - St. Pankraz 1:2

Am Ende war es eine äußerst knappe Geschichte zwischen Burgstall und St. Pankraz. Eine spannende und ereignisreiche Partie endete allerdings mit der vierten Niederlage im vierten Meisterschaftsspiel für unsere Mannschaft.



Die zahlreichen Fans durften auf der Burgstaller Tribüne nicht nur die herrliche Herbstsonne genießen sondern sahen endlich wieder eine ansprechendere Leistung unserer Jungs als noch zuletzt. Man scheint innerhalb der Mannschaft verstanden zu haben dass die Gruppe den Unterschied ausmacht und dass man mit nur 11 Mann keine Spiele gewinnt. Die vollgepackte Ersatzbank und weitere, teilweise noch verletzte Spieler, die auf der Tribüne Platz nehmen mussten ließen den ASV Burgstall diesmal geschlossen auftreten und Trainer Virciglio Carmelo konnte zumindest ansatzweise aus dem Vollen schöpfen. Die erste Großchance ergab sich sogleich für das Heimteam. Dubis knallte den Ball in der 10. Spielminute aus kurzer Distanz allerdings nur ans Außennetz. Burgstall blieb vor allem durch die aktiven Gabos, Scollo und Redavid am Drücker und war zu Beginn gefährlicher als die Gäste, die nur allmählich auftauten. Nach einer gespielten Viertelstunde fand auch der ASC St. Pankraz zu seinem Offensivspiel und unsere Defensive überstand die eine oder andere heikle Situation nur mit Mühe und Not. Nach einem langen Pass in die Spitze war Aiello sein Gegenspieler entwischt und er musste die Notbremse ziehen. Schiedsrichter ließ Gnade vor Recht ergehen und unsere Nummer 5 wurde lediglich verwarnt. Der anschließende Freistoß brachte den Gästen nichts ein. Die Führung für die Ultner lag allerdings in der Luft. Nach einem Durcheinander im Burgstaller Strafraum brachten unsere Jungs den Ball nicht weg und der sträflich alleingelassene Thaler Benjamin hatte in der 21. Spielminute keine Mühe zum 0:1 einzuschießen. Burgstall erholte sich aber schnell vom Gegentreffer und keine fünf Minuten später konnte Petulla nach toller Vorarbeit über den linken Flügel ausgleichen. In der Folge ergab sich ein ausgeglichenes Match mit Chancen auf beiden Seiten. Kurz vor der Halbzeit hätte das Spiel allerdings zugunsten des ASV Burgstall kippen können. Nach einem Missverständnis in der Pankrazer Hintermannschaft musste Torhüter Schwienbacher Martin an der Strafraumgrenze notgedrungen mit den Händen abwehren. Laut Meinung des Schiedsrichters allerdings außerhalb des Sechzehners. Die eher zweifelhafte Entscheidung ergab Rot für den Torhüter und Freistoß aus 16 Metern für Burgstall. Praktisch mit dem Pausenpfiff knallte Scollo das Leder aber deutlich über den Kasten. Wer darauf hoffte, dass unsere Elf die Überzahl nützen würde wurde allerdings schnell eines Besseren belehrt. Praktisch mit Wiederanpfiff versenkte Somvi Alexander einen Freistoß aus gut 30 Metern ins Kreuzeck zum 2:1 für St. Pankraz! Von diesem Schock erholte sich Burgstall lange Zeit nicht mehr und man versäumte es die Gäste zunehmend unter Druck zu setzen. Mit den Einwechslungen von Schmidl aber vor allem Plieger kam etwas Spielkultur zurück auf den Platz. Die erste Riesenchance vergab Redavid in der 70. Minute nach toller Vorarbeit von Petulla als er alleinstehend aus fünf Metern den Keeper anschoss. St. Pankraz wehrte sich nach Kräften und musste die eine oder andere Gelbe Karte in Kauf nehmen. Das Ganze schien sich allerdings auszuzahlen, denn die allerletzte Chance hatte Plieger auf dem Fuß. Kurz vor Ende der Partie erarbeitete sich der flinke Stürmer die einmalige Möglichkeit zum 2:2 als er nach tollem Dribbling allein vor dem Ultner Ersatztorhüter auftauchte. Anstatt ins lange Eck einzuschieben landete sein Schuss allerdings genau in den Händen des Ultner Schlussmanns und so endete die Partie mit dem Auswärtssieg des ASC St. Pankraz. Letztendlich muss man sagen nicht ganz unverdient, denn Burgstall scheiterte schlichtweg an sich selbst. Man hatte es nicht verstanden in Überzahl mehrere Chancen herauszuspielen und zudem zwei, drei Riesenmöglichkeiten leichtfertig vergeben. Jetzt heißt es weiter arbeiten und versuchen an das phasenweise gute Spiel anzuknüpfen. Vielleicht reicht es dann nächste Woche gegen Völlan schon zum ersten Punktgewinn!


Für Burgstall:

Ehrlich, Malatinec, Aiello (ab 65. Zöggeler), Martini P., Mair, Hellweger (ab 56. Schmidl), Scollo, Dubis, Gabos (ab 56. Plieger), Redavid, Petulla


Weiters:

Pighi, Polonio, Pischedda und Cogoli


Gelbe Karte: Aiello


Letzte Beiträge | ultime notizie
Archiv | archivio