Interview mit dem Trainer Carmelo Virciglio


Wir haben uns mit Carmelo Virciglio getroffen. Der neue Trainer der ersten Mannschaft und der U10 des ASV Burgstall hat uns etwas Zeit gewidmet um über Vergangenes zu sprechen und um einige aufschlussreiche Gedanken für die Zukunft mit uns zu teilen.


Guten Abend Herr Virciglio! Sie sind nun seit mittlerweile 3 Monaten Teil unseres Vereins. Fühlen sie sich wohl? Was sind ihre Eindrücke bisher?

VC: "Ich habe mich sehr gut zurechtgefunden, auch und vor allem weil ich hier auf Leute getroffen bin, die sehr viel Einsatz an den Tag legen um den Verein weiterzubringen. Ich hoffe wir erreichen die Ziele, die wir uns Anfang der Saison gesteckt haben."


Was hat sie überzeugt um hier nach Burgstall zu kommen?

VC: "Das Projekt hat mich überzeugt, welches mir vorgestellt wurde. Ich habe die Schwierigkeiten des Vereins wahrgenommen und eine erste Mannschaft gesehen, die sich letzte Saison sehr schwer getan hat, und zwar nicht nur ergebnistechnisch. Für mich ist es eine Herausforderung die Dinge besser zu machen und wie vorher schon betont, ich bin hier auf Leute gestoßen denen dieser Verein sehr am Herzen liegt."


Wie würden sie ihren Trainerstil beschreiben?

VC: "Ich bin eine sehr zuvorkommende Person, aber gleichzeitig auch sehr fordernd. Ich habe immer klare Vorstellungen im Kopf und weiß genau was ich will."


Auf was konzentrieren Sie sich am meisten beim Training?

VC: "Nun…das hängt davon ab. Es hängt vor allem davon ab welche Gruppe ich vor mir habe. Ich versuche die Schwierigkeiten und Fehler der einzelnen und der Mannschaft zu erfassen um anschließend im Training diese zu beseitigen. Nur wer hart arbeitet kann sich verbessern!"


Welches sind die Eigenschaften die sie in ersten Linie an einem Spieler schätzen?

VC: "Mir gefallen vor allem die technisch versierten Spieler. Wenn ein Junge mit dem Ball umgehen kann wird alles andere viel einfacher. Natürlich braucht es auch die richtige Einstellung auf dem Platz und eine gute Physis, aber um ein guter Fußballer zu sein muss man in erster Linie gut mit dem Spielgerät umgehen können."


Welche ist ihre ideale Aufstellung? Haben sie ein favorisiertes Spielsystem?

VC: "Das Spielsystem ist relativ. Ich verwende allerdings am liebsten das klassische 4-4-2. Die Spieler haben meist kaum Schwierigkeiten es auf dem Platz umzusetzen da sie mit diesem System am meisten Erfahrungen gesammelt haben. Zudem ist es sehr einfach sich an individuelle Situationen im Spiel anzupassen. Ich bin allerdings der Meinung, dass man das Spielsystem immer an die Spieler anpassen muss und nicht umgekehrt."


Wie sehen sie unsere Mannschaft in der 3. Amateurliga? Welchen Kontakt pflegen sie zu den Spielern?

VC: "Das technische Niveau ist leider relativ überschaubar aber vor allem fehlt uns die Erfahrung. Ich sehe dies aber als zusätzliche Herausforderung und ich bin zufrieden mit den Spielern! Mit den Jungs habe ich ein gutes Verhältnis, allerdings kein zu freundschaftliches. Ich bin der Meinung es sollte immer eine gewisse Distanz zwischen Trainer und Spieler bestehen."


Was sind die heurigen Ziele unserer ersten Mannschaft?

VC: "Dieses Jahr ist das Jahr Null. Alles wurde neu strukturiert: Verein, Mannschaft usw… Unsere Aufgabe ist es heuer die Basis für das nächste Jahr zu legen und darauf zu achten, dass die Jungen Spieler heranreifen. Das sind auch die Ziele, die wir uns am Beginn der Saison zusammen mit dem Vereinsvorstand gesteckt haben."


Wagen wir einen Blick aufs nächste Spiel: Samstag ist der ASV Völlan in Burgstall zu Gast. Was können wir uns von diesem Spiel erwarten? Möchten sie einen Tipp abgeben?

VC: "Es wird ein schwieriges Spiel. Für uns wird jedes Spiel schwierig sein und das müssen wir uns klarmachen. Wir müssen lernen, dass wir nichts geschenkt bekommen und wenn wir uns anstrengen können wir auch gute Ergebnisse erzielen. Wir müssen anfangen mehr an unsere eigenen Stärken zu glauben. Dann kommt auch bald der erste Sieg…vielleicht schon diesen Samstag. Mein Tipp? Wir gewinnen 1:0!"


Neben der ersten Mannschaft wurde Ihnen auch unsere U10 anvertraut. Welchen Stellenwert hat der Jugendfußball? Gibt es ein paar Talente?

VC: "Die Jugend ist fundamental wichtig und damit ist eigentlich alles gesagt. Jeder Verein tut gut daran die Grundsteine im Jugendfußball zu legen. Nur die Arbeit mit den Kindern garantiert eine gesunde und dauerhafte Vereinsstruktur."


Bleiben wir in der Zukunft! Sie haben reichlich Erfahrung in der Südtiroler Fußballwelt und in vielen, auch wesentlich größeren Vereinen als des unseren bereits gearbeitet. Welcher Weg ist der richtige für den ASV Burgstall?

VC: "Es ist wichtig langsam zu wachsen und nicht versuchen den zweiten Schritt vor dem ersten zu machen. Kurzum gesagt, man sollte versuchen es nicht zu übertreiben, denn wer zu schnell zu hoch hinaus will riskiert einen schmerzhaften Fall."


Weise Worte! Der Fußball hat sich stark verändert seit sie ihre Trainerkarriere begonnen haben. Aber nicht nur der Fußball an sich scheint einen Wandel vollzogen zu haben…es kommt einem vor auch die Kinder hätten sich verändert und mit ihnen die Eltern! War früher alles anders oder sogar besser?

VC: "Nun, die Gesellschaft verändert sich, die Menschen verändern sich. Heutzutage gibt es andere Bedürfnisse als noch vor 20 Jahren. Man sollte allerdings niemals vergessen, dass Kinder Kinder bleiben und das Recht haben unbeschwert aufzuwachsen. Auch die Eltern haben sich verändert, allerdings ist eine Sache dieselbe geblieben: Gestern wie heute glaubt jeder einen kleinen Superstar zu Hause zu haben und das erzeugt häufig falsche Erwartungen bei den Eltern selbst. Manchmal sollte man etwas mehr darüber nachdenken..."


Wieviel Geduld braucht man als Trainer?

VC: "Seeeeeehr viel…(lacht). Man muss imstande sein als Mediator aufzutreten und versuchen Spieler, Eltern, Fans und Vereinsvorsitzende unter einem Dach zu vereinen."


Haben Sie ein Vorbild bzw. gibt es einen Trainer den sie besonders bewundern?

VC: "Carlo Ancelotti."


Haben Sie jemals selbst aktiv Fußball gespielt? Was waren sie für ein Spielertyp?

VC: "Ja ich war selbst auch Spieler aber ich habe aufgrund meines Berufs relativ früh damit aufhören müssen. Anfangs war ich Stürmer aber im Laufe der Zeit wurde ich ein guter defensiver Mittelfeldspieler bzw. Spielmacher. Ich war ein sehr fairer Spieler aber immer entschlossen im Zweikampf."


Nur so aus Neugier: Sind Sie abergläubisch?

VC: "Nein."


Ein Trainer wie Sie, der schon seit fast 30 Jahren im Geschäft ist, ist sicherlich nicht mehr nervös vor einem Spiel oder irre ich mich da?

VC: "Ja, du irrst dich (lacht)! Ich versuche es allerdings immer zu verstecken um die Spieler in der Kabine nicht zusätzlich nervös zu machen."


Runden wir das Ganze mit einem schönen Spruch über den Fußball ab!?

VC: "Wer auf dem Platz Spaß hat, spielt besser!"


Danke für das Interview und viel Glück Herr Virciglio!


Letzte Beiträge | ultime notizie
Archiv | archivio
Unsere Partner | i nostri partner

© 2015 asvburgstall

Raika Lana
Dr. Schär
ALP_Logo_4C_M
Metzgerei Zöggeler
son_Zöggeler
Sportbar
image001
logo_instalbau2
Zöschg
Moarhof
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now