Burgstall - Kortsch 2:3

Wie könnte man die Hinrundensaison des ASV Burgstall am besten beschreiben? Zum einen zeigten unsere Jungs immer wieder phasenweise tollen Fussball, zum anderen gab es beinahe in jedem Spiel unerklärliche Aussetzer vor allem in der Defensive, welche die Mannschaft letztendlich immer wieder um den Lohn der Arbeit brachten. Irgendwie erinnert unser Team an den "seltsamen Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde". Ein(e) Mann(schaft) mit zwei Gesichtern!

Am letzten Spieltag der Hinrunde ging es zu Hause gegen den ASV Kortsch und das Spiel sollte für jede Menge Unterhaltung sorgen. Trotz zahlreicher Ausfälle schickte Trainer Virciglio eine schlagkräftige Truppe aufs Feld, die sich gleich voller Tatendrang ins Spiel stürzte. Mit den spielfreudigen Scollo und Thaler in der Schaltzentrale lief der Ball sehr gut durch die Reihen und nach Vorne gab es von Beginn an viele gute Möglichkeiten. Die Gäste aus Kortsch kamen nur sehr selten in den Genuss das Spielgerät unter Kontrolle zu haben, doch das reichte um Burgstall innerhalb von 15 Minuten zu schocken . Zwei Eckbälle und ein Konter bedeuteten ein für alle Anwesenden kaum fassbares 0:3 aus Sicht unserer Mannschaft. Doch nun zeigte sich Burgstall von einer bemerkenswert guten Seite. Anstatt den Kopf in den Sand zu stecken blieb man der Linie treu und spielte weiter mit gepflegtem Kurzpassspiel nach Vorne. Kortsch kam dem Ball kaum noch hinterher und lief immer wieder ins Leere. Auch aufgrund eines zeitweise erdrückenden Ballbesitzes ergaben sich unzählige 100%ige Torchancen. Allein Fabbricotti hätte das Spiel mit seinen Möglichkeiten noch vor der Pause ausgleichen können. In dieser Tonart ging es auch im zweiten Durchgang weiter. Mit Redavid (für den durchaus überzeugenden Gabos gekommen) wurde noch einmal etwas für die Offensive getan und ab der 45. Minute sahen die Zuschauer nur noch Einbahnstraßenfußball. Burgstall war drückend überlegen und tauchte im Minutentakt im gegnerischen Sechzehner auf. Die größte Chance zum Anschlusstreffer vergab Fabbricotti nach Steilvorlage von Thaler, als er im Eins gegen Eins den Ball über das Tor beförderte. In der 61. Spielminute wurde der unermüdliche Fabbricotti im Strafraum zu Fall gebracht. Den fällgen Elfmeter verwandelte Scollo souverän zum 1:3. Kortsch konnte sich auch in der Folge nicht mehr befreien und keine fünf Minuten später klingelte es ein zweites Mal im Kasten der Gäste. Dubis traf in der 67. Minute im zweiten Anlauf aus der Distanz zum 2:3 und belohnte sich damit für einen ganz starken Auftritt seinerseits. Burgstall erspielte sich noch weitere Möglichkeiten. Pugliese ließ im Mittelfeld seine ganze Klasse aufblitzen und schaltete sich immer wieder gut in die Offensivbemühungen ein. In der 72. Minute ergab sich die Chance zum 3:3 als Kapitän Petulla an der Strafraumgrenze klar von den Beinen geholt wurde. Die Pfeife des Schiedsrichters blieb allerdings stumm, was in der Folge immer häufiger vorkommen sollte. Kortsch bemühte sich zudem nun redlichst das Spiel zu verschleppen was für den Unparteiischen allerdings kein Anlass war Zeitspiel anzuzeigen oder sogar fällige Verwarnungen zu verteilen. Burgstall ging in der Schlussphase nun immer mehr Risiko und auch Linksverteidiger Malatinec war nicht mehr zu halten. Die wenigen Konter konnte Kortsch allerdings kaum zu Ende spielen. Pighi hielt seinen Kasten in der zweiten Halbzeit blitzsauber. Nach gerade Mal einer Minute Nachspielzeit beendete der Schiedsrichter das Match zum Verwundern der meisten Spieler. Zwei Tore, fünf Auswechslungen und zahlreiche Zeitspiele seitens der Gäste hätten durchaus die eine oder andere Minute zusätzlich bedeuten können. Trotz allem war am Ende aber sicherlich nicht beim Unparteiischen die Schuld dafür zu suchen, dass man gegen einen Gegner, dem man beinahe das gesamte Spiel über vor allem fußballerisch weit überlegen war, wieder einmal ohne Punkte vom Platz gehen musste.


Dieses verrückte Spiel am Ende der Hinrunde zeigte nochmal all das was unser Team in der bisherigen Saison ausmachte. Unglaubliche Blackouts und haarsträubende Chancenauswertung, geniale Spielzüge und voller Einsatz und Kampfgeist bis zur letzten Minute...am Ende stellt man sich die berechtigte Frage: Was ist das wahre Gesicht des ASV Burgstall? Der geniale Dr. Jekyll oder vielleicht doch der verrückte Mr. Hyde? Die Antwort darauf wird uns wohl erst die Rückrunde geben und darauf kann man sich jetzt schon freuen. Denn mit diesen Jungs ist gute Unterhaltung jedenfalls garantiert! Und seien wir mal ehrlich, eigentlich geht es ja auch nur darum. Amateurfußball soll unterhalten, Spaß machen und Leute zusammenbringen! Der ASV Burgstall ist ein gutes Beispiel dafür und sollte sich treu bleiben. Und wer weiß was die Rückrunde bringt...


Für Burgstall: Pighi, Gabos (ab 45. Redavid), Martini P., Hellweger, Malatinec, Thaler, Scollo, Pugliese, Dubis, Fabbricotti, Petulla


Weiters: Ehrlich, Aiello, Medulli und Pischedda


Letzte Beiträge | ultime notizie
Archiv | archivio
Unsere Partner | i nostri partner

© 2015 asvburgstall

Raika Lana
Dr. Schär
ALP_Logo_4C_M
Metzgerei Zöggeler
son_Zöggeler
Sportbar
image001
logo_instalbau2
Zöschg
Moarhof
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now