Kortsch - Burgstall 0:4

Was war das gestern für eine unglaublich Show die der ASV Burgstall abgezogen hat!?! Beim letzten Spiel der Saison blieb in Kortsch nicht nur wegen dem Sauwetter kein Auge trocken. Inmitten von teils dichtem Nebel war zunächst unklar ob das Spiel überhaupt angepfiffen werden konnte doch wahrscheinlich wollte sich sogar Petrus dieses Spektakel nicht entgehen lassen und so ertönte mit etwa einstündiger Verspätung trotzdem der Anpfiff. Also: Alle anschnallen und Bühne frei für die verrückten Burgstaller!

Um den ASV Kortsch in der Meisterschaft noch abzufangen und nicht Tabellenletzter zu werden (bleiben) musste ein Sieg mit 4 Toren Differenz her und dementsprechend offensiv gingen unsere Jungs ab der ersten Minute an zu Werke. Gleich mit der ersten Aktion konnte Scollo nur in letzter Sekunde gestoppt werden. Burgstall war hoch motiviert und suchte immer wieder mit gepflegtem Passspiel den Weg nach vorne was auch dank der vielen Laufarbeit ohne Ball gelang. Die Offensivkräfte Pugliese, Fabbricotti, Scollo und Thaler waren für die Kortscher Defensive kaum zu fassen. Die frühe Führung fiel in der 10. Spielminute nach einem sehenswerten Angriff über mehrere Stationen. Am Ende der Kette stand Fabbricotti am zweiten Pfosten genau richtig um einen Diagonalschuss von Scollo über die Linie zu drücken. Der Heimmannschaft fiel für die eigenen Offensivbemühungen herzlich wenig ein. Die vereinzelten langen Bälle wurden von der Viererkette mit Gabos - Götsch - Petulla - Mair problemlos unter Kontrolle gebracht. Im Zentrum machten Dubis und Loffredo fast alles dicht. Burgstall hingegen hatte Chancen beinahe im Minutentakt. Abschlüsse von Scollo (Lattentreffer), Pugliese (2 Mal), Dubis und Fabbricotti verfehlten nur knapp ihr Ziel, Thaler traf zwischen Abschluss und Abspiel die falsche Entscheidung. Das 2:0 ließ aber nicht mehr allzu lange auf sich warten. Nach einem auf der Linie abgewehrten Abschluss von Pugliese gab es Eckstoß für Burgstall. Die anschließende Flanke von Thaler kreuzte sich mit dem perfekten Laufweg vom mit aufgerückten Loffredo, der den Ball mit einem herrlichen Kopfstoß in die lange Ecke versenkte (39.). Dem bemühten Kortscher Schlussmann blieb dabei keine Abwehrmöglichkeit. Voller Tatendrang versuchten unsere Jungs vor der Halbzeit sogar noch einen dritten Treffer nachzulegen. Vor allem Kapitän Dubis und Linksverteidiger Mair schalteten sich zunehmend in die Angriffe der Burgstaller mit ein. Es blieb vorerst allerdings beim 0:2 und damit war Kortsch zur Pause mehr als gut bedient. In Hälfte zwei ging es zunächst etwas ruhiger zu, auch weil das hohe Laufpensum der Burgstaller Angreifer einiges an Kraft gekostet hatte. Chancen gab es trotzdem. Abschlüsse von Scollo und Fabbricotti wurden allerdings vom soliden Kortscher Torhüter entschärft. Trainer Virciglio reagierte und brachte für den zunehmend nervösen Dubis Kraftpaket und Mittelfeldmotor Zöggeler ins Spiel (57.). Für den abgekämpften Fabbricotti wurde der trickreiche Omar eingewechselt (59.). Das Spiel nahm nun wieder etwas an Fahrt auf und auch die Zweikämpfe wurden immer ruppiger. Ein Freistoß von Loffredo aus gut 25 Metern war etwas zu wenig platziert um für Torgefahr zu sorgen. Thaler kam bei einer herrlichen Vorlage von Pugliese einen Tick zu spät und kurz darauf wurde die Nr. 7 im Strafraum gelegt, was beim Schiedsrichter allerdings nur wenig Beachtung fand. Ein Foulspiel an Omar an der rechten Strafraumgrenze allerdings schon. Den fälligen Freistoß legte Thaler kurz auf den gut postierten Mair ab, der sich aus gut 20 Metern nicht zwei Mal bitten ließ und den Ball in die lange Ecke zimmerte. Bei Burgstall kamen weitere frische Kräfte. Für den müde gelaufenen Thaler kam Mangiacasale ins Team der nochmal für reichlich Tempo über den rechten Flügel sorgen konnte. Burgstall drückte nun auf den einen letzten Treffer, der in der Tabelle den Unterschied ausmachen würde. Tolle Chancen von Omar (2 Mal Diagonalschuss), Petulla (Kopfball), Pugliese (geblockt) und Scollo (Stangenschuss) brachten Fans und Auswechselbank schier zu Verzweiflung. Der Burgstaller Trainer zog nun seine letzten beiden Asse aus dem Ärmel und brachte Martini P. und Polonio für Gabos und Petulla (76.). Es war nun immer mehr ein offener Schlagabtausch, denn mit zunehmendem Risiko Burgstalls kam auch Kortsch zu guten Kontermöglichkeiten. Einen tollen Schuss von der Strafraumgrenze konnte Pighi aber glänzend abwehren. Die alles entscheidenden und komplett verrückten Schlussminuten kann man dann kaum in Worte fassen. Als Polonio in der 87. Minute eine perfekte Vorlage von Mair zum vermeintlichen 4:0 über die Linie drückte stürmten bereits alle Spieler über den Platz zum Torjubel, der allerdings vom Unparteiischen jäh gestoppt wurde. Eine unerklärliche Abseitsentscheidung, von der selbst die Kortscher Verteidiger überrascht zu sein schienen, verwehrte dem "Spieler der (letzten) Woche" seinen lang ersehnten Treffer. Aufgrund der heftigen Proteste von der Burgstaller Bank zückte der Schiedsrichter eine rote Karte und hatte mit Dubis sein Lieblingsopfer ziemlich schnell gefunden. Doch am heutigen Tag ließ sich unsere Mannschaft von nichts und niemandem aufhalten. Es kam wie es kommen musste, zu einer Geschichte wie sie nur der Fußball schreibt. In der 92. Spielminute arbeiteten sich Mangiacasale und Omar zur Grundlinie vor und letzterer spielte eine butterweiche Flanke an den zweiten Pfosten wo sich Polonio in die Luft schraubte und den Ball mit dem Kopf ans Kreuzeck beförderte. Via Latte, Stange und Torhüter fand der Ball seinen Weg ins Tor und nun war nichts und niemand mehr zu halten. Alle Spieler stürmten auf den Platz um mit Polonio zu feiern, der es selbst kaum fassen konnte. Der Rest ist Geschichte...


"An die letzten beiden Spielminuten vor dem Schlusspfiff kann ich mich ehrlich gesagt nicht mehr erinnern, da ich selbst so mitgerissen war von der Freude über diesen letzten einen Treffer, der für die heurige Burgstaller Saison beinahe soviel Wert ist wie ein Champions League-Sieg."


Ende gut alles gut? Naja...wenn man nüchtern auf die Saison 2015/2016 unserer Mannschaft blickt und am Ende sieht, was teilweise möglich gewesen wäre, dann kann man aus rein sportlicher Sicht sicher nicht zufrieden sein. Was allerdings hervorzuheben ist, ist die Moral dieser Truppe, die trotz vieler Rückschläge und teilweise auch viel Pech immer weiter gemacht hat und sich am Ende mit zwei tollen Siegen und dem in letzter Minute erkämpften vorletzten Tabellenplatz in die Sommerpause verabschiedet. Eines ist allerdings in jeglicher Hinsicht sicher: Jeder, der diese Saison und vor allem dieses letzte Spiel miterleben durfte, hat für die kommenden Sommerabende eine tolle Geschichte zu erzählen und die Erinnerungen daran bleiben beim einen oder anderen wohl noch für wesentlich länger im Gedächtnis...


Für Burgstall: Pighi, Gabos (ab 74. Martini P.), Götsch, Petulla (ab 76. Polonio), Mair, Dubis (ab 57. Zöggeler), Loffredo, Thaler (ab 65. Mangiacasale), Scollo, Pugliese, Fabbricotti (ab 59. Omar)


Weiters: Malatinec


Gelbe Karte: Dubis

Rote Karte: Dubis (87. auf der Bank - bereits ausgewechselt)


Letzte Beiträge | ultime notizie
Archiv | archivio
Unsere Partner | i nostri partner

© 2015 asvburgstall

Raika Lana
Dr. Schär
ALP_Logo_4C_M
Metzgerei Zöggeler
son_Zöggeler
Sportbar
image001
logo_instalbau2
Zöschg
Moarhof
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now