Burgstall - Kortsch 0:4

Am vergangenen Samstag traf unsere Elf auf die Mannschaft aus Kortsch. Ein durchaus brisantes Spiel, wenn man bedenkt, dass im Vorjahr die Saison mit diesem Aufeinandertreffen beendet wurde. Damals überholten unsere Jungs mit einem spektakulären 4:0 die Kortscher noch in der Tabelle. Man hatte sich auch dieses Mal viel vorgenommen und wollte natürlich die drei Punkte auch dieses Mal einfahren und angesichts des vergangenen Ergebnisses ein auf dem Papier wohl durchaus mögliches Unterfangen. Bei Kortsch war allerdings zu beobachten, dass sich im Vergleich zur Vorsaison jede Menge neue Spieler im Kader befanden.


Trainer Valentini schickte die Mannschaft im üblichen 4-1-4-1 aufs Feld doch gleich zu Spielbeginn gabs dann schon die erste große Ernüchterung auf Seiten der Burgstaller. Nach einem Ballwechsel zwischen Götsch und Malatinec, welche beide den Ball nach vorne spielen hätten können (sollen, müssen), fackelte ein Kortscher Stürmer nicht lange, als ihm der Ball beim ungenauen Zuspiel von Malatinec auf Götsch im Strafraum, wie auf dem Silbertablett, serviert wurde. 0:1 stands also schon nach nur wenigen Spielminuten und auch in der Folge wurde das Burgstaller Spiel nicht besser. Immer wieder ungenaue Zuspiele, schwaches Zweikampfverhalten, Unaufmerksamkeiten, Stellungsfehler, fehlende Spielideen, individuelle Fehler… es lief einfach nicht rund bei Burgstall. Davon konnten die Kortscher, welche vor allem über ihren linken Flügel durch die Nummer 10 immer wieder gefährlich in Strafraumnähe kamen, profitieren. Nach zu kurzer Faustabwehr von Torhüter Pighi fiel der Ball plötzlich vor die Füße eines Kortscher Mittelfeldspielers, welcher an der Strafraumgrenze lauerte und bequem und stilvoll den Ball über die verdatterten Gesichter der Burgstaller ins Tor lupfte. 2:0 und keine halbe Stunde war noch gespielt! Nicht der geplante Spielverlauf aus Sicht der Blau-Weißen, bei denen fast kein Spieler Normalform erreichte, und nur wenige Ausnahmen, wie Dauerläufer Dubis einigermaßen ansprechende Leistung zeigten. Und es kam noch schlimmer: In Minute 39 missglückte Götsch ein Vorstoßversuch nach Ballgewinn in der eigenen Hälfte und die Gäste mit einer schnelle herausgespielten Aktion und direktem Abschluss im Strafraum von der Kortscher Sturmspitze, der den Ball herrlich im Kreuzeck versenkt. In Hälfte eins gab es weitere vereinzelte Chancen auf Kortscher Seite, welche jedoch unverwertet blieben und so ging es mit dem hochverdienten 0:3 für den ASV Kortsch in die Kabinen.​


​In der zweiten Hälfte musste sich beim Heimteam eindeutig etwas ändern und demzufolge kamen auch nach gut zehn Minuten Scollo und Kofler für Penn und Frei ins Match. Das Burgstaller Spiel wurde nun etwas besser, aber man bemerkte, dass die Spieler verunsichter waren und Kortsch nutzte dies. Nach einem verwirrenden Abstoß durch Pighi verschenkte man einen weiteren Treffer und mit dem 0:4 war das Spiel so gut wie gelaufen für die Burgstaller Jungs. Erst jetzt, als Kortsch seine Angriffsbemühungen deutlich zurückschraubte, begannen unsere Jungs besser zu werden und sich erste richtige Torchancen zu erspielen. Der später eingewechselte Gabos (für Malatinec im Spiel) sorgte mit einer Energieleistung für die zwei besten Möglichkeiten des ASV Burgstall jedoch schaute beide Male kein Treffer heraus. Auf der anderen Seite verhinderte der Pfosten einen Treffer von Kofler, der nach toller Hereingabe von Dubis nur noch akrobatisch zum Abschluss kam. In Minute 61 verabschiedete sich dann der blass gebliebene Pugliese durch eine unnötige Gelb-Rote Karte, wodurch der ASV Burgstall die letzte halbe Stunde mit 10 Spielern bestreiten musste. Auf Burgstaller Seite wurde schließlich auch Mangiacasale durch Mair ersetzt und Gruber ging für Petulla vom Platz. Zu guter letzt hatte Götsch nach einem Eckstoß wohl die größte Möglichkeit den Ehrentreffer zu erzielen. Mutterseelenallein kam er am Elfmeterpunkt zum Kopfball, der Ball ging jedoch etwa einen halben Meter über die Latte. Dem Kortscher Keeper wäre hier wohl keine Abwehrmöglichkeit geblieben. So stand am Ende ein 0:4 und es wurde die nächste bittere Enttäuschung für Burgstall. Diesmal nicht nur ergebnistechnisch, sondern auch in Anbetracht der erbrachten Leistung des Teams. Einzig Dubis und die später eingewechselten Ersatzspieler wurden den Ansprüchen gerecht. Die Mannschaft sollte sich schnellstmöglich fangen, denn schon am Mittwoch den 28. September wird um 20:00 Uhr in Burgstall die nächste Pokalrunde angepfiffen. Gegner ist der ASC St. Pankraz, welcher sich im Meisterschaftsspiel mit 2:1 durchsetzen konnte.


Hoffen wir deshalb auf ein anderes Gesicht unserer Mannschaft, welche mit der 4. Niederlage in Folge mächtig unter Druck steht, und dringend einen Entlastungssieg vertragen könnte. Aber der Pokal hat ja bekanntlich ganz eigene Regeln und Gesetze... Also bis Mittwoch unterm Flutlicht!


Für Burgstall: Pighi, Mangiacasale (ab 70. Mair), Bisterzo, Götsch, Malatinec (ab 57. Gabos), Penn (ab 48. Scollo), Frei (ab 53. Kofler), Oberhofer, Dubis, Pugliese, Gruber (ab 66. Petulla)


Gelb-Rot: Pugliese (61.)

Weiters: Ehrlich und Fabbricotti



Letzte Beiträge | ultime notizie
Archiv | archivio