Pokal: Burgstall - St. Pankraz 4:1

Der ASV Burgstall meldet sich zurück! Nach der schwachen Vorstellung am vergangenen Wochenende gegen Kortsch zeigt unsere Mannschaft im Pokal ein komplett anderes Gesicht. Spielfreudig, bissig, kreativ und mit einer durch und durch positiven Körpersprache spielten unsere Jungs den ASC St. Pankraz phasenweise schwindelig und schafften sich mit dem 4:1 Heimsieg eine sehr gute Ausgangslage um in die nächste Pokalrunde einzuziehen.

Mit einer stark veränderten Aufstellung zum letzten Spiel schickte Trainer Valentini seine Jungs diesmal im klassischen 4-4-2 aufs Feld. Auch personell gabs einige Veränderungen: Oberhofer und Mair ersetzten die beiden nicht zur Verfügung stehenden Außenverteidiger Malatinec und Mangiacasale. Scollo sollte als linker Flügel für mehr Kreativität im Angriffsspiel sorgen. Mit Pugliese und Gruber lief erstmals in der Saison eine Doppelspitze auf. Und die Wirkung war sofort zu spüren. Gleich mit dem ersten Angriffsversuch kam die Führung für den ASV Burgstall. Ein präziser langer Ball von Götsch landete vor den Füßen des hellwachen Pugliese der nicht lange fackelte und das Leder aus knapp 20 Metern in den Winkel knallte. Ein Hammertor für den jungen Linksfuß der sich in Spiellaune präsentierte und in der Anfangsphase bester Mann am Platz war. Dies unterstrich die Nummer 10 beim 2:0, als sie nach blendender Steilvorlage von Gruber den Ball eiskalt am Torhüter vorbei in die lange Ecke schob. Der ASC St. Pankraz wusste nicht wie ihm geschah und brauchte sehr lange um die nötige Gegenwehr aufzutreiben um mit Burgstall mitzuhalten. Noch keine Viertelstunde gespielt und die bissige Heimmannschaft erhöhte auf 3:0! Nach einem Steilpass auf den blitzschnellen und laufstarken Gruber musste der Pankrazer Torhüter in letzter Sekunde eingreifen, doch der abgewehrte Ball landete bei Kofler, der aus knapp 25 Metern die Nerven behielt und mit einem eleganten Linksschuss über dem zurückstürmenden Gästetormann einnetzte. Burgstall spielte sich in der ersten halben Stunde fast in einen Rausch und weitere gute Angriffe über die spielstarken Scollo und Pugliese hätten das Ergebnis weiter nach oben schrauben können, doch etwas Abschlusspech und ein frustrierter Gästetorhüter verhinderten weitere Treffer. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit wurde das Spiel etwas ausgeglichener, auch weil St. Pankraz allmählich besser in die Zweikämpfe fand. Für Torhüter Pighi wurde es jedoch kaum gefährlich. Die Defensive stand gut und die beiden Neuen auf den Außenpositionen lieferten starke Leistungen ab. Vor allem spielerisch schienen sich die Veränderungen positiv auszuwirken. Der Ball lief gut und Burgstall führte verdient zur Pause, auch in der Höhe.


In Halbzeit zwei betraten zwar die selben Akteure den Rasen, so wie sie ihn zuvor verlassen hatten, doch das Pendel schlug nach Wiederanpfiff in die andere Richtung aus. Der ASC St. Pankraz hatte die Ärmel hochgekrempelt und versuchte vor allem durch engagierteres Zweikampfverhalten Herr der Lage zu werden. Spielerisch fiel den Gästen zwar weiterhin kaum etwas ein, doch die vermehrte Laufarbeit brachte Torchancen gegen die zunehmend passivere Burgstaller Elf. Pighi, im Tor der Heimmannschaft, rückte nun zunehmend in den Fokus der Partie. Zwar überflogen die meisten Flanken den Burgstaller Sechzehner, doch die Souveränität unserer Jungs war verloren gegangen. Nach einem Steilpass in den Rücken der Abwehr tauchten plötzlich gleich 2 Pankrazer Offensivleute, aus allerdings abseitsverdächtiger Position, vor dem Burgstaller Strafraum auf und konnten Pighi aus kurzer Distanz zum 3:1 überwinden. Burgstall war eine leichte Nervosität nun anzumerken, denn spielerisch lief nur mehr sehr wenig. Pugliese hatte sein Pulver nach gut einer gespielten Stunde verschossen und konnte kaum mehr Akzente setzen. Kofler konnte über rechts kaum mehr für Entlastung sorgen und auch Gruber spielte mit angezogener Handbremse nachdem er schon in Hälfte eins nach einem unnötigen harten Einsteigen zurecht verwarnt wurde. Trainer Valentini reagierte und brachte zunächst Frei für Pugliese (65.) und anschließend Thaler für den glänzenden Scollo (70.), der kurz zuvor nach einem Konter nur knapp am eigenen Torerfolg vorbeigeschrammt war. Es kehrte etwas mehr Harmonie ins Burgstaller Spiel zurück. Während mit dem dribbelstarken Frei über rechts der entscheidende Treffer gesucht wurde erspielte man sich über die linke Achse mit Mair und Thaler gute Möglichkeiten um den ASC St. Pankraz endgültig in die Schranken zu weisen. In der 78. Spielminute schaltete der junge Penn bei einem Freistoß im Mittelfeld schneller als alle anderen und brachte Thaler ins Spiel, der den perfekt eingelaufenen Gruber ins 1 gegen 1 mit dem Torhüter schickte. Die Nummer 9 ließ sich die Gelegenheit gegen seinen Ex-Verein zu treffen nicht nehmen und versenkte den Ball mit einem verschmitzten Lächeln auf den Lippen und einem präzisen Linksschuss zum 4:1 für Burgstall. Das Spiel war nun in Burgstaller Hand und nach der Hereinnahme von Petulla (ab 79. für Gruber) und Martini (ab 82. für Bisterzo) verwalteten unsere Jungs das Match bis zum Abpfiff.


Nach diesem tollen Auftritt im Pokal gilt es nun den ganzen Schwung und die positive Einstellung in die Meisterschaft mitzunehmen um endlich die ersten Punkte einzufahren. Der ASV Völlan wird sich aber sicher nicht im Vornhinein geschlagen geben und der ASV Burgstall muss solche Auftritte wie gegen St. Pankraz zur Regel machen, um in der Meisterschaft eine bessere Rolle zu spielen als noch in der vergangenen Saison. Also am Samstag den Koffer nicht vergessen!...um 3 Punkte mit nach Hause zu nehmen...


Für Burgstall: Pighi, Oberhofer, Götsch, Bisterzo (ab 82. Martini), Mair, Kofler (ab 75. Fabbricotti), Dubis, Penn, Scollo (ab 70. Thaler), Pugliese (ab 65. Frei), Gruber (ab 79. Petulla)


Gelbe Karten: Bisterzo, Pugliese, Gruber und Mair

Weiters: Parise und Gabos



Letzte Beiträge | ultime notizie
Archiv | archivio