Völlan - Burgstall 2:3

Gegen den ASV Völlan holte unsere Mannschaft den ersten Meisterschaftssieg. Nach einem denkwürdigen Spiel, das von zahlreichen strittigen Situationen gekennzeichnet war, sicherten die Treffer von Scollo, Gruber und Plieger die ersten 3 Punkte für die Blau-Weißen.


Das Match begann ziemlich zerfahren und in den Anfangsminuten suchten beide Teams nach der bestmöglichen Formation um den Gegner in Schwierigkeiten zu bringen. Ein Vorhaben das dem ASV Burgstall besser gelang. Die vielen Steilpässe in die Spitze brachten die Völlaner Hintermannschaft des öfteren in Schwierigkeiten und die Vorstöße von Scollo, Gruber, Frei und Kofler sorgten für einige gute Möglichkeiten um früh in Führung zu gehen. Nach 18 Spielminuten zahlte sich ein energischer Einsatz von Gruber aus, der im Nachsetzen den Ball an Scollo weiterleiten konnte. Die am heutigen Tage als Kapitän aufgelaufene Nummer 4 ließ sich die Rießenchance nicht nehmen und traf aus kurzer Distanz ins kurze Eck. Kurz darauf ergab sich erneut die Möglichkeit für Scollo aufs 2:0, doch sein Lupfer landete knapp über der Latte. Die einzigen Abschlussversuche vom Heimteam in der 1. Halbzeit konnte Pighi mit einer grandiosen Doppelparade abwehren und somit bis zur Pause die 0 sichern. Burgstall hätte allerdings noch vor dem Pausenpfiff erhöhen können bzw, müssen, doch Gruber, Frei und Kofler scheiterten mit ihren Versuchen. Praktisch mit dem Pausenpfiff hätte es dann Elfmeter für Burgstall geben müssen, denn Dubis wurde im Völlaner Sechzehner rüde von den Beinen geholt. Beim Schiedsrichter fand diese Aktion jedoch keinerlei Beachtung und statt dem Elferpfiff gabs den Pausenpfiff.

In Hälfte zwei gabs zunächst zwei Möglichkeiten für Burgstall. Der Abschluss von Frei fiel jedoch zu schwach aus und ein Kopfball von Götsch landete neben dem Kasten. Danach kam die Heimmannschaft zunehmend besser ins Spiel auch weil Burgstall spielerisch enorm abgebaut hatte. Bälle wurden nicht mehr gepflegt nach vorne gespielt sondern meist planlos in die Spitze gedroschen. Das Spiel ähnelte phasenweise einem Tennismatch und der Ball flog von Strafraum zu Strafraum. Der ASV Völlan nutzte die Gunst der Stunde und glich nach einem Eckball aus. Mit dem 1:1 konnte Burgstall aber nicht zufrieden sein und versuchte sein Glück über das Konterspiel. Nach Traumvorlage von Götsch scheiterte zunächst Scollo mit einem unglücklichen Abschlussversuch. Kurz darauf vergab Kofler eine gute Kopfballchance nach Flanke von Scollo und in der darauffolgenden Aktion wurde die Nummer 11 im Alleingang Richtung Tor dermaßen am Trikot zurückgerissen, dass ein Abschluss unmöglich wurde. Der Unparteiische ließ zum Entsetzen der Burgstaller Fans und Spieler allerdings weiterlaufen und verzichtete nicht nur auf eine durchaus angebrachte rote Karte sondern sogar auf einen Freistoß. Mit der Einwechslung von Plieger (ab 55. für Frei im Spiel) wurde Burgstall etwas unberechenbarer im Angriffsspiel. Bei einer Doppelchance durch die frisch eingewechselte Nummer 17 und den Nachschuss von Scollo konnte sich jedoch der Völlaner Schlussmann auszeichnen und verhinderte einen Rückstand seines Teams mit tollen Reflexen. Beiden Teams merkte man aber die Müdigkeit an. In Minute 70 nahm Trainer Valentini Penn vom Feld und versuchte mit Thaler dem Mittelfeld neues Leben einzuhauchen. Nach einer kurz gespielte Ecke zwischen Scollo und Thaler landete der Ball vor den Füßen des mit aufgerückten Oberhofer, der allerdings aus knapp 20 Metern verzog. Der mittlerweile verdiente Führungstreffer für Burgstall fiel in Minute 79 durch eine Energieleistung von Stürmer Gruber, der nach erfolgreichem Abschütteln seines Gegenspielers dem Torhüter den Ball durch die Hosenträger zum 2:1 ins Netz schob. Kurz darauf ergab sich erneut eine strittige Situation in der Völlaner Platzhälfte. Nach einem Rückpass verunglückte ein Dribbelversuch des Torhüters und Gruber wurde einschussbereit zu Boden gerissen. Diesmal gab es zwar einen Freistoß, doch die gezeigte gelbe Karte für den Torhüter hätte durchaus eine andere Farbe haben können. Trainer Valentini brachte nun mit Petulla (für Scollo) eine zusätzliche Kraft für das defensive Mittelfeld und Burgstall konnte kurz vor Schluss sogar auf 3:1 erhöhen. Nach einer unübersichtlichen Aktion am Völlaner Sechzehner behielt nur Plieger den Durchblick und verwandelte aus kurzer Distanz. Bis zur letzten Spielminute blieb es bei diesem Spielstand, doch der Unparteiische machte es noch einmal spannend. Nach einem harmlosen Zweikampf von Petulla entschied der Spielleiter auf Freistoß, dessen Ausführung von den Völlaner Spielern gleich um mehrere Meter nach Vorne verlegt wurde. Das schnelle Abspiel überraschte die Burgstaller Hintermannschaft und den Querpass verwertete ein mitgelaufener Völlaner zum 2:3 Endstand. Danach war Schluss.


Zwar konnte unsere Mannschaft nicht nahtlos an die tolle Vorstellung im Pokal anknüpfen, doch am Ende wurde es ein verdienter Sieg gegen den ASV Völlan. Die Mannschaft scheint sich langsam zu finden und mit dem 4-4-2 scheint das Team besser zurecht zu kommen als noch mit dem 4-1-4-1. Man muss aber weiterhin an der Konstanz arbeiten um vor allem Führungen besser zu verwalten und spielerisch über längere Abschnitte dominant zu bleiben. Schon am kommenden Samstag wäre eine gute Gelegenheit dafür. Gegen den ASC Laas wird man im Heimspiel eine starke Vorstellung brauchen um den Platz wieder als Sieger zu verlassen...


Für Burgstall: Pighi, Oberhofer, Götsch, Bisterzo, Mangiacasale, Kofler, Dubis, Penn (ab 70. Thaler), Scollo (ab 83. Petulla), Frei (ab 55- Plieger), Gruber


Weiters: Mair und Gabos



Letzte Beiträge | ultime notizie
Archiv | archivio