Burgstall - Tscherms 8:3

Es war der Tag der offenen Tür am vergangenen Samstag auf dem Burgstaller Fußballplatz! Der ASV Burgstall zerlegte Tscherms in einem furiosen Spiel in jegliche Einzelteile und schickte die Nachbarn im Derby mit einer denkwürdigen Niederlage nach Hause. Insgesamt gab es für die Zuschauer 11 Treffer zu bestaunen und die neuen Tornetze erstmals auf eine harte Probe gestellt. Den vergangenen Samstagnachmittag hatte sich der ASV Tscherms sicherlich anders vorgestellt. Der (vor diesem Spieltag) Tabellenzweite hatte bisher eine starke Hinrunde gespielt und hätte sicher gerne weiter Anschluss an die Tabellenspitze gehalten doch daraus wurde nichts. Im Gegenteil...

Burgstall legte, motiviert von der Derbyatmosphäre, los wie die Feuerwehr und schon nach zwei Minuten stand es 1:0. Nachdem sich Scollo an der linken Strafraumecke durchgesetzt hatte kam Pugliese zum Schuss und versenkte unhaltbar im langen Eck. Angetrieben von der Angriffslust vergaß man allerdings das Verteidigen und in Minute 5 glich Tscherms überraschend aus. Dabei durften die Tschermser gleich drei Mal ungehindert aufs Burgstaller Gehäuse schießen bis der Ball schließlich im Tor landete. Unbeeindruckt davon war allerdings vor allem einer heute nicht zu halten: Pugliese Clemens. Nicht einmal eine Minute nach dem Ausgleich wurde der Burgstaller Stürmer von Kofler glänzend in die Gasse geschickt und schlenzte das Leder gepflegt am Torhüter vorbei in die Ecke. Burgstall gab weiter Vollgas und es hagelte regelrecht Tormöglichkeiten. Das nicht existente defensive Mittelfeld der Tschermser und eine unglaublich passive Abwehrreihe ermöglichten Pugliese & CO Platz um sich auszutoben. Gruber scheiterte zunächst knapp mit einem Kopfball, Scollos Distanzschuss wurde vom Torhüter entschärft und einen perfekten Rückpass von Kofler knallte Pugliese an die Unterkante der Latte. Der zurückspringende Ball war dabei wohl hinter der Linie doch das war an diesem Tag ....egal. Tscherms wusste sich nur durch Fouls und Unsportlichkeiten zu helfen und hatte zwei Mal Glück, dass der Schiedsrichter es nur bei einer gelben Karte beließ. Beide Fouls (jeweils am enteilten Gruber) führten jedoch trotzdem zu Toren, denn Scollo, der Mann für die Standards, hatte einen guten Tag erwischt. In Minute 24. versenkte er zunächst per Nachschuss einen Freistoß unhaltbar in die Ecke und kurz darauf verwandelte er einen Elfmeter eiskalt zum 4:1. Tscherms war komplett überfordert und bekam vor allem der großartig aufspielenden Pugliese nie in den Griff. Er machte mit seinen Gegner teilweise was er wollte und belohnte sich in Minute 41 mit seinem dritten Treffer. Nach gutem Zuspiel von Scollo zu Gruber legte die Nummer 9 uneigennützig in die Mitte, wo Pugliese komplett blank am Fünfmeterraum die Zeit hatte den Ball mit der Brust anzunehmen, den Ball nochmal aufspringen zu lassen und anschließend mit einem Drehschuss einzunetzen. Von der Tschermser Hintermannschaft keine Spur! Auch in Hälfte zwei änderte sich nicht viel am Spielverlauf. Anstatt sich um Schadensbegrenzung zu bemühen öffnete Tscherms mit einer fragwürdigen Umstellung auf eine Dreierkette Tür und Tor für die Burgstaller Flügelstürmer und schon in Minute 48 fiel Treffer Nummer 6 durch Kofler, der, von Pugliese mustergültig bedient, mit einem Flachschuss traf. Das 7:1 fiel bereits in der nächsten Aktion. Selbe Aktion, selbe Akteure. Pugliese setzt sich an der Grundlinie durch, legt ab auf den gut positionierten Kofler, die Nummer 11 trifft unter die Latte. So einfach kann Fußball manchmal sein! Burgstall schaltete nun ein paar Gänge zurück und überließ Tscherms den Ball. Die Passivität in der Abwehr rächte sich allerdings umgehend und die Gäste betrieben zwischen Minute 60 und 65 Ergebniskorrektur. Inzwischen wurde bei Burgstall gewechselt. Aliomer und Frei waren für Scollo und Kofler gekommen, Malatinec ersetzte Routinier Bisterzo. Den neuen Schwung hätte Burgstall für weitere Treffer nützen können, auch weil Tscherms inzwischen zu Zehnt weiter machen musste (Gelb-Rote Karte), doch durch Frei, von Gruber toll in Szene gesetzt, fiel "nur" mehr das 8:3. Weitere gute Möglichkeiten durch Pugliese, Gruber und Aliomer blieben ungenutzt. In der Schlussviertelstunde bekamen Mair und Gabos (für Mangiacasale und Oberhofer) noch etwas Spielzeit doch beide Teams warteten eigentlich nur noch auf den Abpfiff und so blieben die Schlussminuten weitestgehend ereignislos.


Der ASV Burgstall zeigt in einem ereignisreichen Derby wozu er in der Lage ist und schickt seinen "Lieblingsgegner" mit einer denkwürdigen Lektion nach Hause. Nach einem Spiel, wo zumindest im Angriffsspiel praktisch alles gelang und man mit Pugliese einen alles überragenden Mann in seinen Reihen hatte, gilt es allerdings diese Leistung richtig einzusortieren. Tscherms präsentierte sich mit einer desolaten Defensivleistung und so einfach werden es die kommenden Gegner dem ASV Burgstall sicher nicht machen. Trotzdem sollte man versuchen den Schwung aus dem Derby in die letzten beiden Partien der Hinrunde mitzunehmen um gegen Andrian und Sinich weiter zu punkten.


Für Burgstall: Pighi, Oberhofer (ab 80. Gabos), Götsch, Bisterzo (ab 70. Malatinec), Mangiacasale (ab 75. Mair), Kofler (ab 60. Frei), Dubis, Penn, Scollo (ab 55. Aliomer), Gruber, Pugliese


Weiters: Thaler und Fabbricotti



Letzte Beiträge | ultime notizie
Archiv | archivio
Unsere Partner | i nostri partner

© 2015 asvburgstall

Raika Lana
Dr. Schär
ALP_Logo_4C_M
Metzgerei Zöggeler
son_Zöggeler
Sportbar
image001
logo_instalbau2
Zöschg
Moarhof
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now