Schlusslicht Pankraz stoppt Burgstaller Euphorie

Nach dem verblüffenden Sieg gegen den Tabellenführer Goldrain vergangene Woche, ging der SV Burgstall an diesem Samstag gegen den Tabellenletzten Pankraz mit einer klaren Favoritenrolle ins Spiel! Pankraz, was von einer Negativserien kam wollte jedoch heute endlich aus der Pleitenphase heraus.

Um 16:00 begann das Spiel! Trainer Valentini stellte im klassischen 4-4-2 auf! Neu eingerückt in die Startformation war Buchschwenter! Dieser spielte an der Seite Grubers, da unser Topscorer Pugliese seine zweite Sperre nach der roten Karte gegen Laugen absitzen musste. Weiters fehlten dem SVB nach Verletzungen Frei auf dem Flügel und Dubis im Mittelfeld. Das Spiel begann recht neutral jedoch bemerkte man bereits in der Anfangsphase des Spiels, dass Pankraz einfach entschlossener war und immer mehr Kontraste und Zweikämpfe zu Ihren Gunsten ausgingen. So kamen unsere Jungs immer mehr unter Druck! In der Mitte tat sich das neue Duo bestehend aus Zöggeler und Penn schwer, und immer wieder brachen die Pankrazer mit 1-2 Mann durch die Mitte durch und konnten so unsere Defensive durch Überzahl in Bedrängnis bringen. Dabei wurde es bei 2-3 Aktionen auch höllisch knapp. Was war los mit dem SVB? Auf den Seiten brachten Gabos und Scollo auch nicht gerade viel zu Stande. Scollo hätte jedoch in einer Situation durchaus das 1-0 auf dem Fuß gehabt, entschied sich jedoch in guter Schussposition für einen weiteren Haken, welcher schlussendlich einer zu viel war. Gleich in der ersten nennenswerten Aktion des neuen Sturmtanks Buchschwenter dann endlich durch ein Hoffnungsschimmer! In einer fragwürdigen Bein gegen Bein Aktion im Strafraum der Gegner schillerte Schlussendlich die Pfeife des Schiedsrichters, welcher auf Strafstoß für den SVB entschied. Eigentlich hätte doch Scollo nach verschossenem Elfer letzte Woche seinen Fehler gut machen sollen, aber es war Buchschwenter welcher sich den Bal zurechtrückte. Aber was war das, sein Schuss landet mittelt im Tor und der stehen gebliebene Torhüter konnte erneut einen Elfer der Burgstaller vereiteln. Auch im Nachsetzen gab es kein Tor für Burgstall. Stattdessen krachte Buchschwenter den Ball aus ca 3 Metern vor der Torlinie über den Zaun hinaus bis aufs anliegende Tennisfeld. Es gibt doch diesen Spruch: Der gefoulte Spieler sollte niemals schießen; Und dieser bewahrheitete sich heute wieder. Der fünfte Elfer bereits den unsere Elf in dieser Saison vergibt. Somit blieb es in der 1. HZ beim 0-0.

In der zweiten Halbzeit zog unsere Mannschaft dann doch an und schaffte es die Ultner, auch wenn Burgstall nicht gerade Zuckerfußball zeigte, in ihrer eigenen Hälfte festzunageln. Auch gab es vereinzelte bessere Chancen, aber niemals die große Chance. Mehrmals hätte wohl aufs Tor gezielt werden können, aber immer wieder wollte man den Ball ins Tor tragen und blieb so erfolglos. Kurz vor Schluss dann der Schock. Nachdem Pighi einen Flankenball nach Pankrazer Konter bereits in seinen Händen hielt, gab ihm der anlaufende Spieler einen kleinen Rempler, wobei sich der Ball löste und dieser zum 0-1 aus Burgstaller Sicht abstaubte. Ausgerechnet fünf Minuten vor Schluss noch das Gegentor, schlimmer kann es wohl nicht kommen, dachten sich so einige. Jetzt warf Burgstall alles nach vorne, um noch mindestens den Ausgleich zu holen, kam immer wieder gefährlich an die Strafraumgrenze, aber auch nicht weiter. Ganz zu Schluss war es dann der eingewechselte kürzlich Vater gewordene Bisterzo der an der Mittelfeldlinie an den Ball kam und gleich zur Steilflanke ansetzte. Der von ihm geschlagene Ball war jedoch zu lang für die Stürmer, sprang aber im Strafraum auf und ließ den herausstürmenden Tormann mehr als schlecht aussehen. Dieser, vielleicht etwas von der Sonne geblendet und vom Wind irritiert, verschätzte sich nämlich und konnte dann nur noch zusehen wie sich der Ball fast zeitgleich mit dem Schlusspfiff ins Tornetz absenkte. Frustration pur bei den Pankrazern, welche mit einem Sieg in diesem Spiel ihre negative Serie beenden hätten können, aber faires 1-1 in einem relativ schwachem Spiel. Für Burgstall eine Ernüchterung. Auch im Hinsicht auf das bevorstehende Pokalhalbfinale und das Spiel am nächsten Samstag gegen den ASV Kortsch welcher auch noch im Pokal vertreten ist, muss eindeutig mehr her! Hier regiert der SVB!


Letzte Beiträge | ultime notizie
Archiv | archivio
Unsere Partner | i nostri partner

© 2015 asvburgstall

Raika Lana
Dr. Schär
ALP_Logo_4C_M
Metzgerei Zöggeler
son_Zöggeler
Sportbar
image001
logo_instalbau2
Zöschg
Moarhof
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now