SVB - Oltrisarco 3-3


Im Bild die 3 Burgstaller Torschützen des Spiels.

Auch in der zweiten Begegnung des heurigen Pokals gab es für unsere Jungs nur einen Punkt. Nachdem 3-3 auswärts gegen Jenesien vor einer Woche war an diesem Samstag die Mannschaft aus Oberau/Haslach (Bozen) zu Gast und kurioserweise endete das Spiel erneut mit einem 3-3 Ausgleich.

Trainer Franz Profunser musste bei diesem Spiel auf den Innenverteidiger Munno sowie auf Mittelfeldroutinee Scollo verzichten. Mit stark veränderter Aufstellung wurde somit in das Spiel gestartet: Pighi, Mitterhofer, Götsch, Touray, Gabos, Sarr, Pugliese E., Erb, Profunser, Pugliese C. Es dauerte einige Minuten die das Spiel brauchte um in Schwung zu kommen. Bald aber nahmen unsere Spieler das Geschehen in die Hand und tauchten immer wieder gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf. So blieb Pugliese C., Erb, Sarr, oder auch Pugliese E. gleich in mehreren Gelegenheiten durch zu wenig Entschlossenheit, der wässrigen Platzverhältnisse, oder einfach nur durch Pech wiederholt um haaresbreite der mehr als verdiente Führungstreffer verwehrt. Aber auch die Gäste kamen nach Kontern 2-3 x gefährlich vors Tor. Einmal konnte Touray den Ball gerade noch vor den heraneilenden Stürmer über die Latte lenken, einmal traf Oltrisarco nach sehenswerten Freistoß die Querlatte und schlussendlich gingen die Gäste nach einem von Pighi abgewehrten Kopfball mit einem Fallrückzieher im Strafraum mit 1-0 in Führung. In der Situation ging einfach kein Abwehrspieler konsequent dazwischen. Damit gingen die Mannschaften dann auch in die Halbzeit. Burgstall dominierte zwar klar das Spiel, musste nach 45 Minuten jedoch einem unangenehmen Rückstand in die Augen sehen.

In der zweiten Hälfte gleichte sich das Spiel etwas aus und wurde von mal zu mal ruppiger und hektischer. Nach tollem Sprint unseres Wiesels Erb wird dieser im Strafraum ungeschickt zu Fall gebracht und der junge Schiedsrichter zeigt sofort auf den Punkt. Nachdem Elias den Ball sicher im Tor unterbrachte kehrte etwas Ruhe in die Mannschaft ein und die Spielzüge wurden wieder besser. In der 62. Minute jedoch waren erneut die Gäste am jubeln. Nach Einwurf auf der linken Burgstaller Abwehrseite ließ man dem dribbelstarken Flügel der stärke zu viel Platz und dieser konnte die Situation mit einer tollen Flanke auf seinen freigeloffenen Stürmer, welcher den Ball nur noch zum 2-1 innerhalb des Strafraums einschieben musste, beenden. Erneuter Rückstand. Aber unsere Jungs gaben sich nicht auf und nach einem schön getretenen Eckball probierte Götsch umzingelt von 2-3 Gegenspielern irgendwie im Strafraum zum Kopfball zu kommen als einer der heranspringenden Abwehrspieler der Bozner den Ball im Getümmel mit der Hand berührt. Der Schiedsrichter zeigte abermals auf den Punkt. Diesmal war es Touray welcher mit seiner afrikanischen Ruhe gezielt schaute in welche Richtung sich der Keeper bewegte und gezielt ins andere Eck einnetzte. Jetzt wollte man endlich die Führung an sich reißen und so sollte es auch kommen. In der 80 Minute erreichte der Ball Pugliese Clemens. Burgstalls Pistolero sah, dass der Torhüter sich übertrieben weit außerhalb seines Kastens befand und lupfte den Ball so vom Mittelfeld aus geschickt über den Torhüter zum 3-2. Verblüffte Gesichter gab es jedoch als der Schiedsrichter im Anschluss an den Torjubel die Sturmspitze mit gelbrot vom Platz schickte. Ihm schien der Torjubel des Angreifers welcher sich gegen den Gastetorhüter richtete, welcher die ganze Partie über unsere Spiele beschimpfte richtete, nicht zu gefallen. Nach vehementen Gesprächen mit dem jungen Schiedsrichter der Sektion Meran, welcher allmählich zunehmend Probleme mit der hitzigen Partie bekam, konnte das Spiel fortgesetzt werden. Jetzt hieß es für unsere Mannschaft den Riegel zuzumachen. Eine Weile schien dies auch zu gelingen. Plötzlich jedoch überraschte der Mittelfeldakteur

der Gäste unsere linke Abwehrseite mit einem gekonnten Steilpass auf den perfekt einlaufenden Stürmer. Weder Mitterhofer noch Touray konnten die Situation noch bereinigen und der Stürmer hob den Ball gekonnt über Pighi ins Tor. Das alles bereits in der Nachspielzeit. Die Partie wurde nochmal richtig hitzig und harte Zweikämpfe gab es gegen Ende zu sehen. In einer Auseinandersetzung mit dem eingewechselten Obertegger, welcher versuchte im Sturm die Fahne hoch zu halten, brennten dem italienischen Verteidiger der Bozner die Nerven durch und er griff den am Boden liegenden Obertegger an die Gurgel. Der Schiedsrichter zog folgerichtig zum roten Karton. Aber der Spieler bekam sich noch immer nicht ein und so verfiel die Aktion in einen Tumult in denen mehrere unschöne Aktionen sowie Worte zwischen den Spielern beider Mannschaften ausgetauscht wurden. Jetzt riskierte der junge Schiri endgültig das Spiel aus den Händen zu verlieren und angesichts des drohenden Chaos entschied er sich nach mittlerweile fast 20 minütiger Verlängerung das Spiel zu beenden. Jedoch verwehrte er unseren Jungs damit eine letzte gute Freißstoßchance. Aber was solls. Fazit des Spiels: In einem hart umkämpften Spiel zeigten unsere Jungs streckenweise was in ihnen steckt. Jedoch fehlt noch oftmals die Entschlossenheit beziehungsweise die Kaltschnäuzigkeit in diesen Phasen den Sack zu zu machen und so lässt man immer wieder die Gegner erneut aufkommen. Erneutes Gegentor nach Eckball aber trotzdem erneut starke Moral bewiesen, wieder zwei mal einen Rückstand aufgeholt und sogar das Spiel gedreht.

Mit 2 Punkten nach 2 Spielen steht man jetzt weder gut noch schlecht da. Jetzt heißt es im Oktober die beiden verbleibenden Spiele gegen Mühlwald und Percha zu gewinnen um mit gewisser Sicherheit in die nächste Runde des Pokals einziehen zu können. Jedenfalls gab es schon schlechtere Saisonstarts und man merkt, dass in der Mannschaft noch viel Potenzial steckt.


Letzte Beiträge | ultime notizie
Archiv | archivio